Andreas Rieckmann - d.i.c.s.h.e, Webdesign, Mediendesign, TYPO3

Weihnachtsbäume und Tannenbaumschlagen in Hamburg

Weihnachtsbäume

Pilotprojekt f├╝r Hollenstedt

Bauernhofkindergarten geplant

 

Claudia Michaelis

Hollenstedt. Hollenstedts Kindergartenlandschaft, bislang mit ihren f├╝nf regul├Ąren Tagesst├Ątten in der Tr├Ągerschaft der Kommune vergleichsweise uniform, k├Ânnte ab September dieses Jahres um ein Angebot reicher werden, das ├╝ber die Kreisgrenzen hinaus Modellcharakter h├Ątte: Einstimmig hat der Samtgemeindeausschuss jetzt f├╝r einen Bauernhofkindergarten in der Samtgemeinde gr├╝nes Licht gegeben und beschlossen, die geplante alternative Betreuungseinrichtung f├╝nf Jahre lang mit rund 45 000 Euro pro Jahr finanziell zu unterst├╝tzen.

Geschaffen werden soll das naturnahe p├Ądagogische Angebot im denkmalgesch├╝tzten Bauernhaus auf dem Wilkenshoff der Familie Cohrs in Ochtmannsbruch. Dem Jugend- und Sozialausschuss hatte Landwirtin und Betriebsleiterin Ulrike Cohrs zuvor bereits ein ausgefeiltes Konzept vorgestellt, das quer durch die Fraktionen auf Zustimmung gesto├čen ist. Demnach soll auf dem Hof am Rande des Estetals, den Familie Cohrs in 13. Generation bewirtschaftet, seit 2001 als ├ľko-Betrieb f├╝hrt und sich dort auch dem Erhalt alter Rassen und Sorten widmet, eine Gruppe von maximal 20 Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren betreut werden k├Ânnen.

Auf dem Bauernhof als alternativem Lernort sollen sich die Kinder spielerisch in nat├╝rlicher Umgebung entwickeln, ├Âkologische und ├Âkonomische Kreisl├Ąufe aktiv und unmittelbar erfahren. Der Wilkenshoff mit seinen Teichen, Wiesen, W├Ąldern, Tieren, Gem├╝se- und Obstg├Ąrten biete daf├╝r ideale Bedingungen, sind sich die k├╝nftigen Betreiber sicher.

Tr├Ąger der Einrichtung wird der gemeinn├╝tzige Verein Bauernhofkindergarten Wilkenshoff sein eine Initiative von P├Ądagogen, Landwirten und Eltern, die sich im Mai 2007 gegr├╝ndet hat und Mitglied im Landesverband des Parit├Ątischen ist. Vorzeigecharakter hat das Projekt weit ├╝ber die Kreisgrenzen hinaus: Bundesweit gibt es derzeit erst etwa zehn Kinderg├Ąrten, die dauerhaft auf einem landwirtschaftlichen Betrieb angesiedelt sind.

Obwohl ein von der Samtgemeinde vor Jahren angeregter Waldkindergarten an man-gelnder Nachfrage der Eltern gescheitert war, sieht Hollenstedts Samtgemeindeb├╝rgermeister Uwe Rennwald f├╝r den Bauernhofkindergarten durchaus Bedarf. R├Ąumlich allein schon deshalb, weil am Kindergarten Dierstorf noch Container stehen, was keine Dauerl├Âsung sei, aber auch vor dem Hintergrund der Krippenpl├Ątze, die in den n├Ąchsten Jahren geschaffen werden m├╝ssten und Platz br├Ąuchten. Auch inhaltlich sei das Vorhaben "eine gute Sache, weil das Konzept auf dem Bauernhof andere M├Âglichkeiten biete als die, die wir haben", wei├č Rennwald.

So sieht das auch CDU-Samtgemeindefraktionschef Manfred Cohrs, der dem Projekt ebenfalls positiv gegen├╝ber-steht, und auch Gr├╝nen-Fraktionschefin Ruth Alpers ist ├╝beraus angetan: "Das Angebot wird vielf├Ąltiger, vom Konzept her ist das sehr spannend", sagt die Hollenstedter Gr├╝ne und ist sicher: "Das ist etwas, das Eltern interessieren wird." In seiner n├Ąchsten Sitzung am Montag, 28. Januar, will der Samtgemeinderat das Vorhaben endg├╝ltig absegnen.

 

Harburger Nachrichten, 01.01.2008